Lenkposition

- Seite 19 -

 

 

 

Hier ist die ursprüngliche Lenkposition zu sehen. Sie ist zwar nicht unkomfortabel, aber auf jeden Fall recht hoch geraten. Auf der Rennstrecke durchaus sinnvoll, da man dadurch enorm viel Ellebogenfreiheit bekommt, aber auf langen Touren etwas gewöhnungsbedürftig. In meinem vorherigen F20 hatte ich bedeutend mehr Probleme, da der Wagen aufgrund der niedrigen Scheibe auch über eine Sitzbereichsvertiefung verfügte. Dies ist zwar im jetzigen GTS nicht mehr der Fall, jedoch wünschen sich schließlich viele HKT Fahrer eine niedrigere Lenkradstellung. Zwar nicht so extrem tief wie im Caterham, aber irgendwo dazwischen muss die Wahrheit liegen.

Es gab in der Szene auch schon Umbauten, bei denen die obere Auflagestrebe des Rahmens durchtrennt wurde und die Lenksäule da durch gelegt wurde. Also vom Winkel her etwas geneigter und das Lenkrad somit tiefer kam. Es widerstrebt mir jedoch am Rahmen zu sägen, auch wenn diese Rohr keinerlei Stabilitätsfunktion hat. Die Originalität muss bewahrt werden. Außerdem ist es nur ein Experiment und soll 100%ig rückrüstfähig sein, da ich es erstmal eine Saison testen möchte.

 

 

Also, was war nahe liegender, als die Lenksäule einfach um 180° zu drehen ?!? Die Sache passt sogar im plug & play Verfahren. Einziges Manko ist hierbei, dass die kmpl. Lenksäule nun beim Blick in den Fußraum sehr gut zu sehen ist. Das Zündschloss kann man wahlweise von beiden Seiten montieren, ich entschied mich jedoch ab sofort zwangsläufig für die linke Seite, da die neue Mittelkonsole samt versteckten Lautsprechern dem Zündschloss nun im Wege steht.

Zu beachten ist auch, dass die Lenkung zur Zeit nur provisorisch verschraubt ist. D.h. sie ist mit den Muttern verschraubt, die von unten an die Haltelaschen am Rahmen angeschweißt sind. Sollten die Schweißpunkte mal reißen, so hätte man die Lenksäule zwischen den Füßen. Also werden hier längere Schrauben verwendet und von oben noch mal gekontert !

 

 

Damit sich das Gelenk nun unter der Rahmenstrebe frei drehen kann, muss man zwischen die Beiden Halteplatten 2-3 Unterlegscheiben montieren. Diese werden in der endgültigen Version allerdings durch einen Blechstreifen ersetzt.

Auch ist es ratsam die Inbusschraube gegen eine flachere Sechskantschraube zu ersetzen um der Beweglichkeit garantiert mehr Luft zu verschaffen.

Den nun nach unten stehenden Bügel der Escort Lenkung kann man ohne weiteres absägen um sein Knie zu schonen.

 

 

Knifflig war die Sache mit dem weiteren Verlauf der Lenkstange. Da das oben erwähnte Gelenk ja nun bedeutend tiefer liegt, muss sich auch der weitere Verlauf der Lenkstange ändern, damit es zu keinem Konflikt beim Betätigen der Pedalerie kommt.

Und hier entsteht für einige Leute das größte Manko an der Sache. Da die Lenkstange nun im obersten Teil der Auflagefläche der Pedale zwischen Kupplungs- und Bremspedal entlang läuft, kommt es schon bei meiner Schuhgröße 44 beim Bremsen zu Berührungen zwischen Schuh und Lenkstange. Dies stört mich persönlich nun jetzt nicht allzu sehr, da es ja auch zu keiner Beeinflussung kommt. Aber die "Rennfahrer" unter uns würde es wohl stören, da man nun mit dem linken Fuß nicht mehr ohne weitere Verrenkungen kurzzeitig die Bremse bedienen kann, während der rechte Fuß den Turbolader bei Laune hält. Aber egal, et soll ja nur ein Versuch in der Saison 2005 werden, der vollkommen rückrüstfähig bleibt.

 

 

Auch dieser Aufnahmepunkt der Lenkstange musste etwas verlegt werden. Diesen habe ich mit einer massiven Stahlplatte unter Verwendung des originalen Uniballgelenkes etwas höher gelegt.

Die Öffnung in dem vorderen Fußraumblech wurde nach oben hin noch etwas erweitert und die Kupplungsleitung geringfügig zur Seite gebogen und fertig ist die Sache.

Das Tolle an diesem Experiment ist ja auch, dass kein einziges Teil neu angefertigt werden musste. Insbesondere die Längen der Lenkstangen passen weiterhin optimal bis ins Lenkgetriebe hinein.

 

 

 

 

- Bild kommt noch -

Und so sieht nun die endgültige Sitzposition aus. Die hierbei verwendeten Komponenten sind:

- keine Sitzbereichsvertiefung

- original HKT-Sitze inkl. Sitzschienen (der Sitz ist nicht ganz hinten!)

- Fahrergröße 177 cm

Beim Einstieg merke ich sofort, dass es nun geringfügig enger zu geht. Ich muss meine Beine nun deutlicher um das Lenkrad schlängeln während ich in den Sitz gleite. Wenn ich jedoch sitze und das Lenkrad in die Hände nehme, merke ich sofort den Unterschied. Ich finde, ich habe damit für meine Größe die exakte Sitz- und Lenkposition gefunden !

 

 

Und ich muss Euch sagen, es gefällt mir sehr ! Das Lenkrad ist im Winkel gleich geblieben, es ist jedoch um ca. 5-6 cm tiefer gekommen. Auch kann ich auf langen Touren nun wesentlich gemütlicher reisen, da ich meine Ellebogen nun auf der Mittelkonsole und dem Einstiegsbereich ablegen kann und das Lenkrad wenigstens noch griffig in der 16:40 Uhr Stellung halten kann, was mir bisher nur mit ausgestreckten Fingern möglich war. Nicht ungefährlich, wenn man von Spurrillen überrascht wird. Dieser Umbau hat sich definitiv gelohnt !!!