Scheibenwischer

- Seite 5 -

 

 

Wie auch schon bei meinem letzten HKT F20 stört es mich sehr, dass die Nullstellung der Scheibenwischer nicht angeschlossen ist. Da ich nun mal öfter längere Strecken fahre und auch vor Regen keinen halt mache, nervt es bei Nieselregen ungemein, alle paar Sekunden den Wischer zu betätigen.

Also liegt nichts näher, als die kmpl. Wischeranlage auf einen etwas moderneren Stand um zu bauen. Sprich also, zuerst die Nullstellung zu aktivieren. Dieses Thema habe ich ja beim F20 schon ausgiebig geschildert und verweise deshalb lediglich auf die bestehende Seite:

http://www.adamlentner.de/bau/hkt7/seite12/seite12.htm

 

 

 

Der nächste Schritt wäre nun einen regelbaren Wischerintervall einzusetzen. Da das Teil von Conrad Elektronik, welches ich im F20 verbaut habe, nicht mehr zu bekommen ist, habe ich auf ein meiner Meinung nach wesentlich ansprechenderes und stabileres Teil von Hella zurück gegriffen.

Es kostet ca. 35 Euro und hat die Art.Nr.:  5WA 001 871-041

Der Einbau ist gut beschrieben und nicht wirklich schwierig.

 

Den Regler dafür habe ich mir einfach direkt neben den Wischerschalter gesetzt. Wie gesagt, dabei habe ich mir keine großen Gedanken gemacht, weil die Instrumententafel eh im Winter neu gemacht wird.

Dann will ich entweder eine schönere und zu den Schaltern passende Reglerkappe finden, oder werde den Regler versteckt unterm Instrumentenkasten verbauen ... mal sehn.

 

In diesem Zusammenhang wollte ich auch die Wischerblätter noch vor dem Schweiz-Urlaub ersetzen. Da ich für ein Auftreiben auf dem Versandwege zu spät dran war, habe ich mir eine Alternative überlegt. eigentlich wollte ich stinknormale Serienwischerblätter (von 08-15-Autos) bei ATU kaufen, zerlegen und an den TEX-Wischerarm basteln.

Beim Stöbern bei ATU habe ich jedoch folg. entdeckt. Dort gibt es universelle Wischergummis inkl. einer universellen Führungsschiene, die angeblich an alle Wischerarme passen soll.

Klang interessant.

 

Also habe ich das Zeug mal gekauft und erst mal den TEX-Wischer abmontiert und seines alten Gummis befreit. Diesen kann man spielend runter schneiden.

 

Anschließend wird die neue universelle Führungsschiene in die Halteklammern eingeführt. Je nach Klammergröße muss man die Schiene drehen und wenden, da sie über unterschiedliche Größen verfügt. Ich habe die Führungsschiene an den äußeren beiden Halteklammern mit wenigen Tropfen Sekundenkleber fixiert. Dadurch bleibt der Federmechanismus in der Mitte noch erhalten, welcher jedoch eh nicht nötig ist, da wir am Seven keine gewölbten Scheiben besitzen.

Das Wischergummi besitzt eine Nase, mit welcher es dann in eine an der Führungsschiene existierenden Nut eingeschoben wird. Auch hier habe ich die Sache mit etwas Sekundenkleber fixiert.

 

Wunderbar ... funktioniert !

Das Beste ist, dass das oben erwähnte Set nur 9,95 € kostet und aus zwei 100 cm langen Wischerblättern samt Führungsschienen besteht. Da der Sevenwischer ja nur max. 25 cm lang ist, reicht die Sache für 4 Sätze !!!

Bisher habe ich die kmpl. Wischer (ohne Arme) gewechselt und das Vielfache dafür bezahlt.

 

 

( Mai 2004 )

   

Nachdem wir dieses Jahr das Seven-IG Jahrestreffen in der Schweiz mitgemacht haben und anschließend noch für paar Tage im verregneten Schwarzwald hängen geblieben sind, konnte ich die Funktion ausgiebig testen. Es ist einfach genial und erleichtert das Fahren im Regen ungemein. Gerade auf längeren Strecken kommt kein Stress auf. In diesem Zusammenhang musste ich aber auch feststellen, dass neben den üblichen kleinen Dichtigkeitsproblemen die Lüftung nicht optimal arbeitet und die Scheiben ständig beschlagen. Hier wird demnächst nachgebessert.

Eine Sache habe ich aber geändert. Bisher hatte ich immer den Wischermotor auf der ersten Stufe laufen gelassen. Durch einfaches Umstecken der Stromzufuhr am Motor von rot auf gelb habe ich die zweite Geschwindigkeitsstufe aktiviert. Das funktioniert wesentlich besser und der Wischer stottert auch nicht mehr.