Kardantunnel

- Seite 6 -

 

 

Als ich die ersten etwas längeren Touren hinter mich gebracht habe, hatte ich während der Fahrt insbesondere auf längeren Autobahn Etappen das Gefühl, dass der Kardantunnel im Bereich meines Oberschenkels sehr warm wird. Es ist geradezu eine Hitzewelle, die er abstrahlt. In den kälteren Monaten zum Anfang der Saison ist das ja fast angenehm, aber als die Temperaturen das erste mal die 25° durchbrachen, wurde es eher unangenehm warm.

 

 

Auch dem Vorbesitzer schien das aufgefallen zu sein, denn als ich die Tunnelabdeckung öffnete sah ich eine nachträglich angebrachte Hitze reflektierende Platte, die genau im Bereich des Sitzes auf abenteuerliche Weise montiert ist. Im oberen Bereich wurde auf eine Befestigung verzichtet, da man ja in den Innenraum hinein gebohrt hätte, aber gegen kleben hätte doch nichts gesprochen. Im unteren Bereich ist diese Platte rechtwinklig geknickt und mit drei Blechschrauben im unteren Rahmenrohr verschraubt.

Jeder, der seinen HKT kennt, weiß, dass in diesem Rahmenrohr die Sprittleitungen aus Kupfer für Vor- und Rücklauf verlegt sind. Ich frage mich, wer auf die Idee kommt, dort drei 20 mm lange Blechschrauben zu versenken und dann noch so ein Schwein hat und die zwei Leitungen verfehlt ?!?

Zum Glück ... aber um Folgeschäden durch Reibung vor zu beugen habe ich die Schrauben entfernt.

 

 

Denn witziger Weise hat diese Hitzeschutzmatte keinerlei Funktion. Der Grund, warum die Hitze auf den Oberschenkel strahlt ist eine Undichtigkeit zwischen Getriebetunnel und der dazu gehörigen mit Leder bespannten Abdeckung. Die heiße Luft wird da einfach durchgepreßt.

Hier half auch kein Dichtband, also habe ich diese Öffnung mit einem 1 mm Alublech geschlossen. Auf Bohrungen habe ich verzichtet, sondern diese Blech lediglich mit einem dünnen Silikondichtstreifen verklebt.

Funktioniert einwandfrei, auf zum Jahrestreffen in die Schweiz !!!

;-)

( Ende Mai 2004 )