Radlastwaage

- Seite 8 -

 

Im August 2003 hatte ich beim Sommerfest des Pistenclub auf dem Airfield Bitburg die Gelegenheit auf eine Radlastwaage der Fa. Komotec zu fahren.

Dabei kamen folgende Ergebnisse heraus:

 

 

So richtig was mit den Werten anzufangen weiß ich leider bisher noch nicht. Der Komotec Mechaniker sagte mir, dass idealer weise das Gewicht je Achse nahezu gleich sein sollte. Eine Differenz von bis zu 5 kg ist völlig ok. Also ist der HKT in leerem Zustand schon sehr perfekt abgestimmt. Alles andere liegt ja am Fahrer. Fährt man mit zwei gleich schweren Personen passt es ja auch noch sehr gut, aber ich denke, dass diese Werte nur für Rennstreckeneinsatz relevant sind.

Ich wollte einfach nur mal das Gewicht wissen. Mein Tank war so leer, das sich die Nadel beim einschalten der Zündung nur um ihre eigene Breite anhob. Schätze, es waren ca. fünf Liter noch drin. Außerdem hatte ich noch den üblichen Kram im Kofferraum, wie eine Werkzeugrolle, Atlas, Regenplane, Regenjacke, Regenhose, Verbandskasten, Warndreieck und Maglite.  Vielleicht wiege ich den Kram ja die Tage mit einer Lebensmittelwaage, aber ich denke wenn man 10 kg abzieht, dann passt das schon.

Ich lag mit meiner Vermutung sehr nahe ... paar Tage später stand der Seven immer noch so auf´m Hänger, wie ich ihn nach Bitburg abgestellt habe. Ich habe den Kofferraum geräumt und den Kram gewogen. Ergebnis 6 kg. Dann habe ich die Spritleitung abgemacht und den Tank leer laufen lassen. Restinhalt 5 Liter.

Somit waren auf der Hinterachse beim wiegen unnötige ca. 11 kg und mein HKT hat ein betriebsbereites Leergewicht von  630 kg !

( August 2003 )