Der Neue ist da !!! :-)

Ja, Ihr habt richtig gelesen, ein Caterham Fireblade, also mit Honda Mopped-Motor .. ūüėČ
Die meisten¬†die mich kennen h√§tten so was niemals erwartet. Ich habe¬†in den letzten 14 Seven Jahren bereits verschiedene¬†Marken und Konzepte getestet. Vor allem die letzten beiden Turbos (Donkervoort & HKT, welche ich 10 Jahre lang fuhr)¬†hatten eines gemeinsam, es waren GranTourismos .. Leistung satt, Komfort ohne Ende (f√ľr einen Seven) mit Sitzheizung, Verdeck, T√ľren (alles dicht), Teppich, Leder, Radio und mehreren Heizungsd√ľsen, einem sehr gro√üen Kofferraum, also alles, was das Seven-Fahrer-Herz begehrt .. und mit 655 kg leider auch recht schwer.
IMG_2314Nun bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich einfach mal Lust habe, etwas v√∂llig gegens√§tzliches zu machen. Will man einen leichten Seven, kommt man an einem Caterham kaum vorbei. Eigentlich war ein R300 oder gar R400 mein Wunsch. V√∂llig spartanisch ohne T√ľren, ohne Frontscheibe, ohne Heizungen und mit Carbon und Leichtbauteilen, wo das Auge hin blickt. Der R400 fiel jedoch schnell durch¬īs Raster, da mir von mehreren Seiten best√§tig wurde, dass seine Einzeldrosselklappen-Anlage keine H√∂henluft vertr√§gt und da die Alpen und Dolomiten mein bevorzugtes Territorium sind, war das ein Ausschluss Kriterium.
IMG_8277Tja, doch die Suche nach einem geeigneten R300¬†gestaltete sich schwierig. Ein guter Seven Kollege aus Luxemburg hatte einen, den ich sofort genommen h√§tte, aber leider war mein Donkervoort zu dem Zeitpunkt noch nicht verkauft. Tja, und leider kam nie wieder ein ad√§quates Modell zum Verkauf auf den Markt. Meinen jetzigen Fireblade hatte ich im August 2013 beim Oldtimer-Grand-Prix gesehen und Probe gefahren. Damals noch nicht mal mit Kaufabsicht, aber ich lie√ü mich von dem Besitzer Frank D. √ľberzeugen, dass alle Vorurteile, die beim Gedanken an einen BEC-Seven (bike engined car) so rumgeistern, zumeist aufgeschnapptes Stammtisch-Wissen sind, da die meisten eh keinen gefahren sind (es gibt nur h√∂chst wenige stra√üenzugelassene Exemplare in Deutschland). Auch ich hatte diese Vorurteile aufgeschnappt, bin aber immer offen f√ľr andere Meinungen, wenn diese mich¬†√ľberzeugen. Die Leichtigkeit und Agili√§t dieses Fahrzeugs ist dank¬†unter 400 kg! ph√§nomenal und begeistert selbst erfahrene¬†Seven Fahrer. Die Elaszitit√§t war beeindruckend, denn gerade hier hatte ich Vorurteile. Man kann mit dem Fahrzeug auch entspannt rum cruisen und muss n√§mlich gar nicht st√§ndig bei 10.000 Umdrehungen h√§ngen, wie oftmals behauptet wird. Kurzerhand .. ich war begeistert. ūüėÄ
IMG_8275Dass es ein Rechtslenker ist, liegt am¬†Konzept und ist nicht anders m√∂glich, denn der Motorradmotor ist stark nach links geneigt im Motorraum, so dass er zum einen¬†der¬†Lenks√§ule eines Linkslenkers¬†im Weg w√§re, zum anderen die¬†Gewichtsverteilung erst mit dem rechts sitzenden Fahrer schl√ľssig wird. Aber sobald man ein mal durchbeschleunigt und dabei das sequentielle Motorrad-Getriebe durchkn√ľppelt, kommt man aus dem Grinsen nicht mehr raus und ist entsch√§digt. Denn alle Fireblades sind als Rechtslenker ausgeliefert worden .. apropos alle .. wir reden hier von lediglich 25 Fahrzeugen, welche in Kleinserie produziert wurden .. meiner ist die Nr. 22 .. ūüėČ
Also, ich wei√ü zwar noch nicht, wie umfangreich die Baugeschichte am Fireblade wird, denn dieses Jahr habe ich noch andere Projekte vor Augen, aber das ein oder andere wird sich bestimmt finden, was man optimieren oder personalisieren kann .. ūüėČ

Leave a comment